Hausbrand in Niederwiesa – Unterstützung

Liebe Niederwiesaer Bürgerinnen und Bürger,

heute wende ich mich mit einem nicht so erfreulichen Thema an Sie.

Am Mittwoch gegen 18:00 Uhr wurden die Kameradinnen und Kammeraden der Freiwillen Feuerwehr alarmiert und zu einem Wohnungsbrand nach Niederwiesa in der Ernst-Thälmann-Straße gerufen.

Innerhalb kürzester Zeit waren die Niederwiesaer und Lichtenwalder Wehr vor Ort. Unterstützung bekamen die Kameradinnen und Kameraden auch aus Flöha und Chemnitz. Durch dieses schnelle Eintreffen am Unglücksort und die schnelle Brandbekämpfung konnte ein deutliches größeres Ausmaß dieses Unglückes vermieden werden.

Für die beiden Bewohner des Einfamilienhauses ist dieser Brand aber eine Katastrophe. Die männliche Person wurde aufgrund der erlittenen Verletzung mit dem Helikopter nach Leipzig in eine Klinik geflogen. Die Ehefrau, welche sich während des Unglücks nicht im Grundstück aufhielt, erlitt im Anschluss einen Schock und musste ebenfalls medizinisch behandelt werden.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen ist das Haus derzeit nicht bewohnbar. Die Ehefrau wurde vorerst durch ihre Familie aufgenommen.

Ich habe gestern mit der betroffenen Ehefrau und ihrer Tochter reden können und habe ihr in dieser für sie so katastrophalen Situation die Unterstützung der Gemeinde Niederwiesa angeboten. Wir werden versuchen, als erstes zeitnah eine geeignete Wohnung zur Verfügung zu stellen.

Dann erhielten wir bereits erste Anfragen aus der Bevölkerung, wie geholfen werden kann. Daher haben wir bei der Sparkasse Mittelsachsen gestern ein Hilfskonto für die betroffene Familie eingerichtet.

Ich bitte Sie Ihre Spenden auf folgendes Konto zu überweisen:

  • Sparkasse Mittelsachsen
  • Kontoinhaber: Gemeinde Niederwiesa
  • IBAN: DE41 8705 2000 0190 0499 10
  • BIC: WELADED1FGX
  • Verwendungszweck: Hausbrand August 2022

Über die evtl. notwendige Hilfe mit Einrichtungsgegenständen für die Ausstattung des Wohnraumes würde ich informieren, sobald wir wissen wo das Ehepaar untergebracht werden kann und was benötigt wird.

Ich danke Ihnen bereits jetzt für Ihre Unterstützung und Hilfe und hoffe, dass durch die Solidarität der Niederwiesaer der Schmerz des betroffenen Ehepaares etwas gemildert werden kann.

Ein großes Dankeschön möchte ich aber an dieser Stelle auch den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerweheren aussprechen. Ohne ihre schnelle Hilfeleistung möchte ich mir nicht ausmalen, was durch dieses Unglück noch alles hätte passieren können. Danke für euren Einsatz!

Nun hoffe ich, dass der Heilungsprozess des verletzen Hauseigentümers schnell vorangeht und die Familie in den nächsten Tagen etwas Ruhe finden kann, um Kraft für den Wiederaufbau ihres Wohnhauses zu sammeln. Die Niederwiesaer werden der Familie dabei helfen!

Ihnen allen ein angenehmes und erholsames Wochenende.

Mit bestem Gruß

Raik Schubert
Bürgermeister