Kirche Niederwiesa

Die Ev.-luth. Kirche in Niederwiesa

Kirche von NiederwiesaDie Kirche wurde 1898 nach Abbruch der Vorgängerkirche errichtet. Die Kirchgemeinde wollte sich damals ein neues Geläut anschaffen. Dafür erwies sich der Kirchturm als zu klein. So wurde die ganze Kirche abgerissen und eine neue gebaut. Diese ist innen mit einigen Sehenswürdigkeiten aus der Erbauungszeit geschmückt:

  • der Altar mit einer Kreuzigungsgruppe aus französischem Kalkstein: Der gekreuzigte Jesus mit seiner Mutter Maria und seinem Lieblingsjünger  Johannes nach der Bibelstelle Johannes: 19;26,27
  • die Kanzel mit Bildern der vier „großen Propheten“ Jesaja, Jeremia, Hesekiel und Daniel
  • die in 16 bemalte Kassetten eingeteilte Decke mit einem Strahlenkranz in der Mitte, Ranken und Ornamenten sowie in den Ecken die Symbole der vier Evangelisten-Engel, Löwe, Stier und Adler, zugeordnet
  • den überlebensgroßen Stuckfiguren des Matthäus, Markus, Lukas und Johannes in den abgeschrägten Ecken des Kirchenschiffes und schließlich
  • die wunderschönen Buntglasfenster im Altarraum und hinter den Seitenemporen, zwei der letzteren mit Portraits der Reformatoren Luther und Melanchthon versehen.

Kirche NiederwiesaDie Geschichte des kirchlichen Lebens geht gemeinsam mit der Geschichte der Dörfer Oberwiesa und Niederwiesa wohl bis ins 12. Jahrhundert zurück. Bekannt sind fast alle Namen der seit Einführung der Reformation 1539/40 in der Kirchgemeinde amtierenden Pfarrer. Von Juli 1998 bis September 2007 wurde die Kirchgemeinde aus Kostengründen erstmals nicht mehr von einem eigenen ortsansässigen Pfarrer betreut. In dieser Zeit war Superintendent Hinke der für Niederwiesa zuständige Gemeindepfarrer. Von Oktober 2007 bis September 2014 war Pfarrer z.A. Sebastian Keller in der Kirchgemeinde tätig.

Seit Juli 2014 ist die Niederwiesaer Kirchgemeinde zusammen mit den Gemeinden in Falkenau, Flöha-Georgen und Flöha Plaue eine Einheitsgemeinde mit dem Namen „Kirchgemeinde Flöha-Niederwiesa“. Vakanzvertretender Pfarrer ist Superintendent Rainer Findeisen.

Die Kirche Niederwiesa dient der Gemeinde als Versammlungsstätte zum Gottesdienst (sonntags 10:00 Uhr bzw. 8:30 Uhr), aber auch als Ort der Stille und der Besinnung.

Gäste sind herzlich willkommen, besonders zu den kirchenmusikalischen Veranstaltungen, dem traditionellen Kräutermarkt im Mai und zum Kirchweihfest im September. Aber auch die traditionelle Advents- und Weihnachtsmusik im Kerzenschein, die Christvesper an Heilig Abend und die Christmette zum 1. Weihnachtsfeiertag gehören zu den Höhepunkten.