Aktuelles

Abschlussveranstaltung zum Werkstattverfahren: Energiewende gestalten

Abschlussveranstaltung zum Werkstattverfahren: Energiewende gestalten

Mit einem Werkstattverfahren zum Windkraftausbau setzt sich der Landkreis für eine aktive Mitgestaltung der Energiewende in Mittelsachsen ein. Drei Werkstattgespräche fanden im März in Leisnig, Erlau und Flöha statt. In den drei Workshops tauschten sich Bürger, ortsansässige Firmen und Landwirte, Windkraftunternehmen und Gemeindevertreter über Herausforderungen und Potenziale in der Energiewende für die Region aus. In einer landkreisweiten Zukunftswerkstatt am 22. Mai wurden auf dieser Grundlage gemeinsam konkrete Maßnahmen und Projekte für eine nachhaltige und gemeinwohlorientierte Energieversorgung in der Region entwickelt. Der Landkreis lädt interessierte Bürger, Kommunalpolitiker, lokale Wirtschaft und Zivilgesellschaft herzlich zur Abschlussveranstaltung des Werkstattverfahrens ein:

Ergebnispräsentation des Werkstattverfahrens “Energiewende gestalten”
Montag, 10. Juni 2024 | 18:00 bis 20:00 Uhr | Wasserkraftwerk Mittweida
Anmeldung bis zum 06. Juni unter
mittelsachsen@koop-wind.de

Das Landratsamt geht mit dem Werkstattverfahren über die vorgeschriebene formelle Beteiligung hinaus und ermöglicht umfangreiche Partizipationsmöglichkeiten. Die kollaborativ erarbeiteten Maßnahmen fließen in das Energie- und Klimaschutzkonzept des Landkreises ein. Dabei geht es um geeignete Modelle zur finanziellen Beteiligung von Bürgern und Gemeinden sowie die Steuerung des Windkraftausbaus durch eine aktive Mitwirkung in der Flächengestaltung durch die Kommunen. Erneuerbare Energien sollen auch den Wirtschaftsstandort Mittelsachsen sichern und für Landwirte ein zukunftssicheres Standbein bieten.

Der Landkreis wird zum Projektfortgang auch unter den Neuigkeiten sowie unter https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/projekte.html informieren.

 

Das Projekt Koop Wind begleitet den Landkreis Mittelsachsen bei der Entwicklung und Moderation des Werkstattverfahrens. Koop Wind arbeitet unabhängig und unterstützt eine demokratische und gemeinwohlorientierte Gestaltung der Energiewende auf lokaler und regionaler Ebene.

Weitere Informationen:

Büro des Landrates Dirk Neubauer | Pressesprecher André Kaiser | presse@landkreis-mittelsachsen.de | Tel. 03731 799-3305

Referatsleiter Erik Wagner (Bauleitplanung) | bauantrag@landkreis-mittelsachsen.de | Tel. 03731 799 1914

Veranstaltungsorganisation: Frau Laura Doyé | doye@koop-wind.de | Mobil +49 178339

Pressemeldung City-Bahn Chemnitz

Chemnitz, 17. Mai 2024
PM-City-Bahn 14/2024

Wegen Chaosstreiks: City-Bahn richtet über Pfingsten Busverkehr ein
·        Dauerstreiks der GDL sollen City-Bahn mürbe machen
·        Deshalb verkehren über Pfingsten nur Busse, keine Bahnen – alle Infos auf www.city-bahn.de
·        GDL-Chef schlägt Gesprächsangebot aus und droht, die City-Bahn zu zerstören

Chemnitz – Die City-Bahn Chemnitz wird über Pfingsten bis einschl. Dienstag auf wichtigen Linien Busse fahren lassen. Wegen dauernder Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist zurzeit an einen geregelten Bahnverkehr nicht zu denken. Kern der Tarifauseinandersetzung ist immer noch das Festhalten der Gewerkschaft an der 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich.

Alle Busverbindungen, die die City-Bahn bisher organisieren konnte, stehen auf www.city-bahn.de/.

City-Bahn-Geschäftsführer Friedbert Straube: „Bahnen werden über Pfingsten leider nicht fahren können. Ein Gesprächsangebot meinerseits lehnte Herr Weselsky ab. Stattdessen drohte er auf einer Gewerkschaftsdemo und in Medienveröffentlichungen indirekt, die City-Bahn mit ihren 200 Arbeitsplätzen zerstören zu wollen, sollte ich auf seine Forderung nicht eingehen. Wer so etwas sagt, ist für mich kein Verhandlungspartner mehr. Ich erwarte von der GDL mehr Professionalität und einen anderen Ansprechpartner.“

Zu der Gewerkschaftsdemo hatten sich heute Vormittag rund 80 Mitarbeiter der Branche versammelt, davon rund 40 von der City-Bahn (Gesamtmitarbeiterzahl: rund 200). Weselsky hat dort und in einer Medienveröffentlichung mehrfach die City-Bahn mit der Stadt Troja verglichen, die in der griechischen Mythologie nach mehrjähriger Belagerung vernichtet wurde. Auch auf einer vorangegangenen Betriebsveranstaltung hatte er gedroht, die City-Bahn „zu schleifen“.

Heute 13 Uhr will die GDL den aktuellen Streik gegen die City-Bahn zwar beenden. Allerdings drohen weitere kurzfristige Streiks über Pfingsten. An ein geregeltes Bahnbetriebsprogramm ist deshalb nicht zu denken, deshalb setzt die City-Bahn auf den stabilen Busverkehr, der in ihrem Auftrag von anderen Verkehrsunternehmen gefahren wird.

Mit Aussetzung des regulären Bahnbetriebsprogrammes über Pfingsten wird die City-Bahn Chemnitz an dieser Stelle bis auf Weiteres nicht mehr über weitere Streikaufrufe und deren Beendigungen berichten.

Friedbert Straube: „Die Verantwortung für die gegenwärtige Lage trägt die GDL“ Ansprechpartner bei der GDL ist die zentrale Streikleitung. Tel.: 069-4057092125.

Beantragung Wahlschein

Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 7. Juni 2024, 18.00 Uhr, bei der Gemeinde Niederwiesa, Einwohnermeldeamt, Zimmer 1, Dresdner Straße 22, 09577 Niederwiesa

mündlich aber nicht fernmündlich (telefonisch), schriftlich

oder elektronisch in dokumentierbarer Form beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telefax oder E-Mail gewahrt. Eine Antragstellung über die Gemeinde-APP steht nicht zur Verfügung.

Im Fall nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr gestellt werden. Wahlberechtigte, die glaubhaft versichern, dass ihnen die beantragten Wahlscheine nicht zugegangen sind, können bis zum Tag vor der Wahl, 12.00 Uhr, neue Wahlscheine beantragen.

Im Antrag sind die Anschrift des Wahlberechtigten und sein Geburtsdatum oder die laufende Nummer, unter der er im Wählerverzeichnis geführt wird, anzugeben.

Wer den Antrag für einen anderen bei der Europawahl stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass sie oder er dazu berechtigt ist. Wahlberechtigte mit Behinderungen können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Wer den Antrag für einen anderen bei den Kommunalwahlen stellt, ausgenommen, sie oder er ist als Hilfsperson eines Wahlberechtigten mit Behinderungen tätig, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass sie oder er dazu berechtigt ist. Wahlberechtigte mit Behinderungen können sich für die Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die Hilfsperson muss das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Pessemeldung City-Bahn Chemnitz

Chemnitz, 15. Mai 2024
PM City-Bahn 13/2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Pressemitteilung zu Ihrer Kenntnis.

GDL-Streik heute ab 12 Uhr: Kein Erbarmen mit Schülern und Pendlern!
       
·        Streik beginnt heute (Mittwoch) um 12 Uhr – Ende offen
·        Knackpunkt immer noch 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich
·        City-Bahn-Geschäftsführer: „Herr Weselsky zeigt keine soziale Verantwortung“

Chemnitz – Die City-Bahn Chemnitz wird ab heute (Mittwoch) um 12 Uhr wieder bestreikt. Das Ende des Ausstandes ist offen und wird von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gesondert bekannt gegeben. Grund ist das Festhalten der Gewerkschaft an der 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich.

Kurzfristig hat die GDL heute mitgeteilt, dass um 12 Uhr die Linien der City-Bahn bestreikt werden sollen. Ein ähnlicher Streik fand bereits gestern 12 Uhr statt – allerdings befristet bis heute früh 6 Uhr. Der nunmehr 8. GDL-Streik und erstmals unbefristete Streik hat erneut zur unmittelbaren Folge, dass Pendler und Schüler, die heute Morgen mit der City-Bahn zum Arbeitsplatz und in die Schule fuhren, nicht nach Hause kommen.

City-Bahn-Geschäftsführer Friedbert Straube: „Gewerkschaften haben soziale Verantwortung. Was Herr Weselsky macht, ist das blanke Gegenteil. Das geht sogar so weit, dass die Sicherheit von Kindern beeinträchtigt wird, die an Haltepunkten und Bahnhöfen vergeblich auf ihre City-Bahn warten müssen oder sich auf den mitunter gefährlichen Fußweg nach Hause begeben müssen. Ich fordere Herrn Weselsky auf, sich verantwortungsvoll zu verhalten und an den Gesprächstisch zurückzukehren für echte Verhandlungen.“

Die Streikleitung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer ist zu erreichen in Frankfurt/Main unter 069-4057092125.
Gestern erreichte die City-Bahn die Wortmeldung eines Vaters aus Neukirchen, stellvertretend für tausende Fahrgäste. Herr O.: „Meine Tochter nutzt täglich die City-Bahn, um von Neukirchen nach Stollberg/E. ins Gymnasium zu gelangen.  Ich habe viel Verständnis für die Streiks der Lokführer. Ich habe auch Verständnis dafür, dass die City-Bahn alles unternimmt, um den Bahnverkehr aufrecht zu erhalten. Aber wenn die Schüler wie heute am 14. Mai um 11:50 Uhr von den Streikmaßnahmen der GDL überrumpelt werden und vor vollendete Tatsachen gestellt werden, wie sie ihren Heimweg gestalten sollen, ist eine Grenze erreicht, wo auch mal die Verantwortlichen der GDL über ihre Maßnahmen nachdenken sollten. Natürlich gibt es den Linienbus, dieser hält aber leider nicht dort, wo die City-Bahn hält. Leider kann auch nicht jedes Elternteil mal kurz von Arbeit gehen, um die Kinder heimzubringen und ein Fußmarsch der Kinder über die „Pfaffenhainer Länge“ ist auch grenzwertig. Ich bitte Sie als City-Bahn auf die GDL einzuwirken, dass sie ihre Mittel des Streikes überdenkt, bevor noch ein Schaden eintritt der beiden Seiten nicht gut zu Gesicht steht.“
Die City-Bahn richtet Busnotverkehr ein.

Aktuelle Informationen zu eventuellen Bahnverbindungen, die trotz Streik gefahren werden können und Busnotverkehre werden auf der Homepage: www.city-bahn.de stehen.

Pressemitteilung Sächsische Jugendstiftung

„genialsozial-Deine Arbeit gegen Armut“ Aktionstag am 18.06.2024

Großes Interesse am Aktionstag 2024!

In der Schulzeit Gutes bewirken! Das ist am 18.06.2024 zum 20. Mal möglich. Zum Aktionstag „genialsozial-Deine Arbeit gegen Armut“ suchen sich junge Menschen einen Ein-Tages-Job und spenden den Lohn ihrer Arbeit an soziale Projekte weltweit und in Sachsen.

Vergangenes Wochenende entschieden Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen, welche Projekte mit dem Erlös unterstützt werden sollen. Die Wahl der Jury fiel in diesem Jahr auf folgende drei Projekte:

    • Unterstützung für ländliche Krankenhäuser, Madagaskar (Ärzte für Madagaskar e.V., Leipzig)
    • Bau einer Grundschule, Sierra Leone (forikolo e.V., Leipzig)
    • Stadtteilzentrum für Geflüchtete, Kamerun (Shisásáy e.V., Dresden)

Arbeitgeber kann jeder sein. Egal ob Unternehmen, Privatperson oder Verein – überall wo helfende Hände erwünscht sind, können Schülerinnen und Schüler unterstützend tätig werden.

Dabei entsteht die Möglichkeit Gutes zu tun, in verschiedene Berufsfelder hineinzuschnuppern und erste wichtige Kontakte zu den Unternehmen der Region zu knüpfen. Soziale Verantwortung übernehmen und dabei möglicherweise auf den zukünftigen Ausbildungsplatz stoßen – wäre das nicht großartig? Interessierte Arbeitgeber können freie Einsatzstellen unter localwork.de zur Verfügung stellen.

Hintergrundinformation

An „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“ beteiligen sich in diesem Jahr 243 Schulen mit schätzungsweise 30.000 Schülerinnen und Schülern. Auch unzählige Unternehmen und Betriebe sind wieder mit an Bord und machen „genialsozial“ zu Sachsens größter Jugendsolidaritätsaktion.

„genialsozial“ ist ein Programm der Sächsischen Jugendstiftung mit inhaltlicher Unterstützung durch das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen e.V. Der Ostdeutsche Sparkassenverband ist Hauptsponsor und Ministerpräsident Michael Kretschmer Schirmherr der größten sächsischen Jugendsolidaritätsaktion. Weitere Informationen unter www.genialsozial.de

 

 

 

Information zur geänderten Verkehrsreglung in Niederwiesa OT Lichtenwalde

Ab 07. Mai 2024 werden die Niederwiesaer Straße, die Lichtenwalder Höhe sowie die August-Bebel-Straße  (Kreuzungsbereich) auf Grund der Bauarbeiten im OT Lichtenwalde als Geschwindigkeitszone 30 km/h ausgeschildert.

Wir bitten um Beachtung.

 

Information für die Nutzer der Buslinie 706 von Regio Bus Mittelsachsen

Information für die Nutzer der Buslinie 706 von Regio Bus Mittelsachsen:
Ab Montag den 22.04.2024 tritt der geänderte Fahrplan in Kraft, welcher die Anfahrt des Haltepunktes Bienenstock mit beinhaltet.

706_r

706_h

Veranstaltungsangebote der IHK

  1. IHK-Unterstützungsmöglichkeiten für Gründer und Jungunternehmer

Veranstaltungsangebote

Sie spielen mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen? Sie möchten wissen, was auf dem Weg zum Unternehmer zu beachten ist? Dann kommen Sie zu uns in die IHK nach Freiberg. Der nächste Existenzgründertreff findet am 08.04.2024 in der Regionalkammer Mittelsachsen, Halsbrücker Str. 34 in 09599 Freiberg, statt. In Kooperation mit der Handwerkskammer Chemnitz wird praxisnahes Basiswissen für die Gründung und Führung eines Unternehmens vermittelt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte können sich unter Eingabe der Suchnummer 1239440 auf www.ihk.de/chemnitz anmelden.

Sie wollen Ihr Wissen rund um das Thema Unternehmensgründung erweitern? Im Mai lädt die IHK zur Veranstaltungsreihe „Wenn Sie Ihr eigener Chef werden wollen“ nach Döbeln ein. Die vier Module finden vom 13.05. bis 16.05.2024 jeweils von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Landratsamt Döbeln statt. Die Teilnehmenden erhalten Unterstützung bei der Erarbeitung eines Unternehmenskonzeptes und Finanzplanes, zu Grundzügen des Gewerberechts und Versicherungen, Steuern und Buchführung sowie zum Thema Marketing und Vertrieb.
Kosten pro Modul 40 Euro. Interessierte können sich unter Eingabe der Suchnummer 1239176 auf www.ihk.de/chemnitz anmelden.

Als IHK-Gründungsberaterin steht Ihnen Jenny Göhler mit Informationen rund um die Selbstständigkeit zur Seite: Tel. 03731/798655500, E-Mail: jenny.goehler@chemnitz.ihk.de.

  1. Beratungsangebot für Unternehmen aus dem Landkreis Mittelsachsen: IHK Chemnitz vor Ort in Freiberg, Döbeln und Mittweida

Kurze Wege – schnelle Unterstützung: Nehmen Sie als Unternehmer oder Gründer die Möglichkeit der individuellen Beratungstermine der IHK Chemnitz im Landkreis Mittelsachsen wahr.

In Freiberg, Döbeln und Mittweida steht die IHK Chemnitz den rund 17.000 Mitgliedsunternehmen sowie den zukünftigen Unternehmen mit Serviceangeboten rund um die Themen Existenzgründung, Unternehmensentwicklung, Förderung und Finanzierung sowie Aus- und Weiterbildung persönlich zur Verfügung.

Wo ist die IHK Chemnitz im Landkreis Mittelsachsen vor Ort?

DBI Freiberg, Halsbrücker Straße 34, 09599 Freiberg
Büro Döbeln, Stadthausstraße 5, 04720 Döbeln
TeleskopEffekt GmbH, Bahnhofstr. 32, 09648 Mittweida

Wann sind die Geschäftsstellen besetzt?

Freiberg: werktags von 7:30 bis 16:30 Uhr, freitags bis 14:00 Uhr
Döbeln: dienstags in der ungeraden Kalenderwoche von 9:00 bis 15:00 Uhr
Mittweida: dienstags in der geraden Kalenderwoche von 9:00 bis 15:00 Uhr

Sie bevorzugen eine telefonische Beratung?

Kontaktieren Sie uns unter: 03731/798650.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Unternehmen kennenzulernen. Das Team der IHK Chemnitz Regionalkammer Mittelsachsen – Geschäftsführerin Dr. Cindy Krause.

 

 

 

fotoforma, Maria Sonntag

Vielfalt stärkt Zukunft: Wirtschaftsjunioren Freiberg unterstützen bundesweite Unterschriftenaktion

Vielfalt stärkt Zukunft: Wirtschaftsjunioren Freiberg unterstützen bundesweite Unterschriftenaktion

Mit einer gemeinsamen Erklärung haben die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) und die Junioren des Handwerks (JdH) am 15. Februar 2024 die bundesweite Unterschriftenaktion „Vielfalt stärkt Zukunft“ gestartet. Die Erklärung der beiden jungen Wirtschaftsverbände betont die Bedeutung von Vielfalt für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Die Wirtschaftsjunioren Freiberg unterstützen die Aktion in Mittelsachsen.

Christian Lumm, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Freiberg:
„Mit unserer Kampagne ‚Vielfalt stärkt Zukunft‘ möchten wir als junge Generation ein Zeichen für Solidarität und Toleranz setzen. Als Wirtschaftsjunioren engagieren wir uns für eine Wirtschaft, die allen Menschen Chancen bietet. Wir laden alle Unternehmer:innen, Handwerker:innen und Führungskräfte in Deutschland dazu ein, sich der Aktion anzuschließen. Die Unterzeichnung ist möglich unter: https://vielfaltstaerktzukunft.jw.social“.

Die Erklärung der Verbände im Wortlaut senden wir Ihnen im Folgenden mit.

Vielfalt stärkt Zukunft

Wir, die Wirtschaftsjunioren Deutschland und die Junioren des Handwerks, stehen gemeinsam für eine deutsche Wirtschaft, in der Vielfalt ein unverzichtbarer Bestandteil der Unternehmenskultur und des wirtschaftlichen Erfolgs ist. Der gesellschaftliche Diskurs, insbesondere der letzten Wochen, ist Anlass, sich als junge Wirtschaftsverbände klar gegen jegliche Formen von Rassismus, Ausgrenzung und Extremismus zu positionieren, die unsere demokratischen Grundstrukturen in Frage stellen.

Angesichts des demographischen Wandels steht unsere Gesellschaft vor enormen Herausforderungen. Zuwanderung hat das Potenzial die Folgen dieses Wandels erheblich zu mildern. Daher ist es jetzt an der Zeit, umzudenken und zu handeln. Wir müssen die langfristige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands sichern. Wir brauchen einen Perspektivwechsel auf Deutschlands Zukunftschancen und Möglichkeiten.

Zusammen engagieren wir uns für eine solidarische, vielfältige Wirtschaft und Gesellschaft. Wir setzen auf eine positive Zukunftsvision:

  1. Jugend stärken: Wir brauchen die Zuwanderung mutiger junger Menschen, die mit frischen Perspektiven, Ambitionen und Unternehmergeist die Zukunft unserer Wirtschaft und Gesellschaft mitgestalten möchten. Durch den demographischen Wandel entsteht ein Ungleichgewicht der Generationen. Zuwanderung hilft dabei, der Jugend in unserer Gesellschaft einen Platz zu bieten.
  2. Innovationskraft entfalten: Wir setzen auf Weltoffenheit statt Abschottung, um das Potenzial der Fachkräfte zu erweitern und die Internationalisierung deutscher Betriebe, Unternehmen und Startups zu erleichtern. Es ist kein Zufall, dass Orte wie das Silicon Valley oder Singapur als Innovationszentren gelten. Diese Regionen sind bekannt für ihre kulturelle Vielfalt. Die Folge sind hohe Patentanmeldungen, florierende Start-up-Szenen und Wirtschaftswachstum. Indem wir das Potenzial an Fachkräften erweitern, erleichtern wir die Internationalisierung sowie Skalierung deutscher Betriebe, Unternehmen und Startups. Kulturelle Vielfalt in unseren Unternehmen erleichtert uns den Zugang in neue Märkte. Die Teilhabe am EU-Binnenmarkt ist hier unverzichtbar. Nur so gehören wir als Exportnation weiterhin zur globalen Spitze.
  3. Moderne Integrationspolitik fördern: Wir fordern verstärkte Investitionen in eine moderne Diese umfasst auch eine niederschwellige Anerkennungs- und Anrechnungspraxis internationaler Abschlüsse. Eine erfolgreiche Integration internationaler Fachkräfte wird dazu beitragen, die Einnahmen der Rentenversicherung zu vergrößern, die Kranken- und Pflegeversicherung zu stabilisieren und die öffentlichen Haushalte langfristig zu entlasten. Die Förderung sinnvoller Integrationsmaßnahmen ist eine unabdingbare Komponente und notwendige Investition in unser aller Zukunft.
  4. Kommunen unterstützen: Wir erkennen die Dringlichkeit, durch ein modernes Konzept der qualifizierten Zuwanderung und Integration die deutschen Kommunen zu entlasten und die Lage vor Ort nachhaltig zu verbessern. Dies wird die Schrumpfung vieler Städte und Dörfer abmildern. Und es wird durch die Integration internationaler Arbeits- und Fachkräfte die medizinische Versorgung und Pflege, Modernisierung von Infrastruktur und Zustellung wichtiger Güter in Deutschland auch abseits der Ballungszentren sichern.
  5. Wertschätzung zeigen: Wir betonen die Bedeutung gesellschaftlicher Solidarität, Chancengleichheit und Offenheit für ein gesundes Wirtschaftswachstum. Eine Studie von McKinsey hat gezeigt, dass ethnische Diversität in Unternehmen die Profitabilität um 36% erhöhen kann. Wir sind auf ein gesellschaftliches und wirtschaftliches Klima angewiesen, in dem alle Menschen ihre Talente frei entfalten können. Wir glauben fest daran, dass eine inklusive Gesellschaft, die von gegenseitiger und vorurteilsfreier Wertschätzung geprägt ist, eine stärkere und lebendigere Gemeinschaft hervorbringt.
  6. Vielfalt leben: Wir sind als Millennials und Generation Z in einer Lebenswelt aufgewachsen, in der wir selbstverständlich in engem Kontakt mit vielfältigsten Menschen stehen und selbst als Personen und Verbände durch Heterogenität geprägt sind. Menschen mit Migrationsgeschichte und vielfältigen Hintergründen in Deutschland sind keine Fremden. Sie sind wir.

Unterstütze jetzt unsere Aktion “Vielfalt stärkt Zukunft”. Mit Deiner Unterzeichnung setzt Du ein Zeichen für Solidarität und Vielfalt in der deutschen Wirtschaft! #VielfaltStärktZukunft

Über die Wirtschaftsjunioren Deutschland

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. sind mit rund 10.000 Unternehmerinnen, Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren das größte Netzwerk der jungen Wirtschaft in Deutschland. Zusammen verantworten die Mitglieder etwa 1,2 Millionen Arbeits- und 34.000 Ausbildungsplätze sowie mehr als 290 Milliarden Euro Umsatz in allen Branchen. Mit bundesweit 800 Projekten sorgen sie in ihren regionalen Kreisen für eine bessere Bildung, für innovatives Unternehmertum und die berufliche Integration Geflüchteter.

Über die Junioren des Handwerks

Die Junioren des Handwerks e.V. sind die größte Nachwuchsorganisation des deutschen Handwerks. Mit einem bundesweiten Netzwerk repräsentieren sie das junge Handwerk und tragen die Themen und Forderungen der nächsten Handwerksgeneration selbstbewusst in die Öffentlichkeit.

 

Giftköderfund

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

dem Ordnungsamt der Gemeinde Niederwiesa wurde erneut ein Giftköderfund angezeigt. Wir bitten Sie, unten stehende Informationen zu beachten:

Das Auslegen von Giftködern ist keine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat nach Tierschutzgesetz, die bei Anzeige immer zur Strafverfolgung durch die Polizei führt. Es droht eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder eine hohe Geldstrafe (§ 17 TierSchG).

Hinweise für den Umgang mit einem Giftköderfund:

  • Bringen Sie einen Giftköderfund immer durch die Polizei und nicht durch das Ordnungsamt zur Anzeige. Verantwortlich für die Gemeinde Niederwiesa ist das Polizeirevier Mittweida, Tel. 03727 980-0.
  • Fotografieren Sie den Giftköder und die Umgebung des Fundortes, um die Bearbeitung der Anzeige bei der Polizei zu vereinfachen.
  • Suchen Sie bei einem Giftköderfund auch die nähere Umgebung nach weiteren Giftködern ab.
  • Sprechen Sie mit der Polizei, wie die Köder am besten zu entsorgen sind. Fassen Sie die Giftköder möglichst nicht mit bloßen Händen an.
  • Lassen Sie Ihre Hunde an den u.g. Risikostellen nicht unbeaufsichtigt und informieren Sie auch andere Hundebesitzer/innen über die Fundstellen.
  • Sollten Sie eine Person während des Auslegens von Giftködern sehen, stellen Sie diese Person nicht selbstständig, da diese gewalttätig reagieren kann. Rufen Sie in diesem Fall die 110 und erfragen Sie bei der Einsatzstelle den weiteren Verlauf.

Aufgrund der Meldungen der letzten Jahre sind folgende Risikostellen für Giftköder in Niederwiesa bekannt:

  • Feldwege entlang der Felder in der Nähe der Straße Zum Naturbad
  • Feldwege hinter der Terrassensiedlung bzw. Ernst-Thälmann-Straße in Richtung Gärtnerweg und in Richtung Straße Zum Naturbad
  • Nordweg (Fahrradweg) in Richtung Chemnitz
  • Feldwege zwischen der Karl-Marx-Straße und der Schulstraße
  • Die zu den o.g. Feldern und Feldwegen führenden Straßen und Wege